updateBildquelle: stickycomics.com

Was will die FLOSSI?

Die FLOSSI möchte die Verbreitung freier Software fördern und Menschen im Bereich Datenschutz weiterbilden. Freie Software ist nicht nur frei wie in „Freibier“, sondern auch wie in „Freiheit“. Alle ihre Quelltexte sind zugänglich („Open-Source“) und werden von engagierten Community-Mitgliedern in ihrer Freizeit entwickelt – nicht etwa von einer profitorientierten Firma in Kooperation mit diversen Geheimdiensten. Mit freier Software ist man sicherer im Internet unterwegs und bezahlt keine großen Marketingetats mit. Das finden wir genau richtig und wollen Menschen dieses Wissen vermitteln. Zudem ist die meiste freie Software sehr benutzerfreundlich und deswegen ohnehin empfehlenswert.

Wer ist in der FLOSSI?

Die FLOSSI besteht hauptsächlich aus Studenten, aber aber auch aus anderen Menschen, die mit der Uni etwas oder gar nichts zu tun haben. Sie alle wissen ein bisschen, ein bisschen mehr oder ziemlich gut Bescheid über freie Software und möchten, dass dies anderen nützt. Auch du kannst mitmachen! Schreib uns unverbindlich an flossi@info.uni-hildesheim.de oder komm einfach vorbei.

Wie hilft die FLOSSI?

Ganz praktisch helfen wir bei der Auswahl, Installation und Benutzung von freier Software. Auch können wir problemlos von einem kaputten Betriebssystem noch Daten retten und den betroffenen Rechner mit einem neuen System versorgen, das genau zu den Ansprüchen seines Benutzers passt. Beratung bei der Anschaffung von Hardware ist auch kein Problem. Dazu gibt es jede Menge Tipps und Extras gegen ungewollte Datenverschleuderung im Internet.

Wo ist die FLOSSI anzutreffen?

FLOSSI-Treffen finden in jeder geraden Kalenderwoche montags ab 18:00 Uhr im Bistro auf dem Bühler-Campus der Universität Hildesheim statt. Außerdem gibt es zweimal jährlich eine FLOSSI-Linux-Install-Party, einen Stand auf dem Markt der Möglichkeiten des AStAs sowie gemeinsames Besuchen oder Ansehen von einschlägigen Konferenzen. Alle Infos hierzu unter Veranstaltungen.

Alle Interessierten und Hilfsbedürftigen sind unabhängig von Vorkenntnissen zusammen mit ihren Geräten herzlich zum Austausch eingeladen. Keine Angst: Falls du das Gefühl hast, überhaupt nichts von Computern zu verstehen, dann bist du bei uns goldrichtig – denn genau dafür sind wir da!

Außerdem gibt es eine Mailingliste – bitte verwendet kommerzfreie Adressen (z.B. Unimail)!

Not f'd — you won't find me on Facebook