Freie Hotspots sind nicht gleich freies Netz

Eigentlich könnte alles so schön sein in Berlin. Die Stadt hat ein Unternehmen gefunden, das Hotspots, also freies W-Lan in der Stadt einrichten will. Dabei gibt es nur ein kleines Problem: die Investitionen müssen sich natürlich durch Werbung wieder re-finanzieren.Zusätzlich zur Werbung auf so ziemlich jeder Internetseite also auch noch Werbung für den Anbieter des W-Lans. Na dann vielleicht doch lieber gedrosselt surfen, weil die Flatrate am Handy mal wieder aufgebraucht ist…

Eine einfache Lösung wäre natürlich gewesen, den Berlinern Freifunkern 170.000€ in die Hand zu drücken und Zugang zu öffentlichen Gebäuden zu geben. Aber in Neuland ist sowas ja leider nicht möglich. Ehrenamtliches Engagement wird llieber eingedämmt und es werden so viele Regelungen erlassen, dass es für Laien immer schwerer wird, abzuschätzen, ob das Betreiben legal ist oder nicht. Unsere Regierung ist offensichtlich der Meinung, dass Menschen das Internet nur für Hacken, illlegale Downloads und Kinderpornographie verwenden.

PS: es gibt Freifunk auch bei uns in Hildesheim

Install-Party am 5.6.

Die nächste FLOSSI-Linux-Install-Party steigt am  5.6. ab 17 Uhr im Bühler-Bistro!

In der letzten „Anstalt“ erläuterte Christine Prayon ein ganz besonderes Glaubwürdigkeitsproblem und sprach über die „gefühlte Freiheit“ bei der Nutzung kommerzieller Software: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2407406/Die-Anstalt-vom-26.-Mai-2015?bc=svp;sv5

Das Ansehen eines Videos reicht dir nicht zur kritischen Auseinandersetzung mit der aktuellen Überwachungsgesellschaft? Dann komm zur FLOSSI! Du kannst uns jeden zweiten Montag Abend beim Studcaf antreffen oder  aber diesen Freitag (dem fünften Tag der 23. Kalenderwoche) ab 17 Uhr im Bistro am Bühler-Campus bei der Linux-Install-Party.

Dort kann man mit uns nicht nur nett quatschen und was Leckeres knabbern, sondern vor allem auch mit freier Software für echte statt gefühlter Freiheit sorgen. Bring deinen Rechner mit und lass dir von uns völlig kostenlos ein frisches und freies Betriebssystem installieren nebst allen Programmen,  die man zum Studieren und Leben braucht. Du wirst sehen, dass es für jeden Geschmack eine passende Linuxdistribution gibt und Befürchtungen vor schlechter Benutzbarkeit völlig unbegründet sind.

Also einfach mal umsteigen und dann jeden Tag mehr Freiheit und weniger Überwachung genießen!